18. Kasseler Jugendsymposion »Präsenz«

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche

18. Kasseler Jugendsymposion »Präsenz«

Grenze

Bild: S. Fröhlich


Donnerstag, 31. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

Präsenz kann mit Macht und Kontrolle, aber auch mit Zeugenschaft und Schutz verbunden werden. Ihr kann insofern sowohl eine staatlich-institutionelle als auch eine zivilgesellschaftliche Funktion zukommen. Polizeipräsenz, militärische Präsenz und administrative Präsenz sind Ordnungsfaktoren, die je nach Ausrichtung eines Systems Recht und Sicherheit oder Einschüchterung und Repression bedeuten. Letzterer wiederum kann (in Grenzen) mit mentaler und zivilgesellschaftlicher Präsenz begegnet werden. Presse und Hilfsorganisationen stellen in diesem Sinne durch ihre Anwesenheit und Zeugenschaft Öffentlichkeit und damit potenzielle Präsenz her. Blau- oder Grünhelmeinsätze wirken, weil Gewalt und Unrecht sich dann nicht in Abgeschiedenheit vollziehen können, Umweltschützer*innen wirken, weil sie illegale, Leben und Gesundheit gefährdende Praktiken aufdecken und wahrnehmen, Journalistinnen und Journalisten und Menschenrechtler*innen bezeugen Unrecht und verhelfen den Namenlosen zur Existenz in unserem Bewusstsein. Insofern ist Präsenz ein hochpolitisches Mittel.