21. Kasseler Jugendsymposion »Vernunft«: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Jugendsymposion
Wechseln zu:Navigation, Suche
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 72: Zeile 72:
 
Die Seminar-Trainings-Kombinationen (ST01 + ST02) finden an allen Seminar- und Trainingsterminen statt (also insgesamt sind es sechs Einheiten). Wer sich für eine diese Kurskombination entscheidet, kann an keinem zusätzlichen Seminar bzw. Trainingskurs teilnehmen.
 
Die Seminar-Trainings-Kombinationen (ST01 + ST02) finden an allen Seminar- und Trainingsterminen statt (also insgesamt sind es sechs Einheiten). Wer sich für eine diese Kurskombination entscheidet, kann an keinem zusätzlichen Seminar bzw. Trainingskurs teilnehmen.
  
Die Listen zum Einschreiben der Kurse werden ca. eine Woche vor Beginn des Jugendsymposions geöffnet. Erst dann können Sie sich in Ihre Kurse einschreiben. Sie werden über den genauen Zeitpunkt per E-Mail benachrichtigt.
+
Die Listen zum Einschreiben der Kurse werden am Mittwoch, den 4. Dezember ab 14 Uhr eingestellt und geöffnet. Erst dann können Sie sich in Ihre Kurse einschreiben. Sie werden per E-Mail benachrichtigt.
 +
 
 +
Auf der Seite '''[[Wie das Einschreiben funktioniert]]''' können Sie nachlesen, wie Sie vorgehen müssen.
  
 
----
 
----
Zeile 106: Zeile 108:
 
'''[[21-S04 Religion, Hokuspokus und anderer Zauber]]'''
 
'''[[21-S04 Religion, Hokuspokus und anderer Zauber]]'''
 
<br>[Marcus Oberreuter]
 
<br>[Marcus Oberreuter]
 
 
'''[[21-S05 Nachbesprechung und Erörterung der Vorträge]]'''
 
<br>''„Es gibt Leute, die glauben, alles wäre vernünftig, was man mit einem ernsthaften Gesicht tut.“'' (Georg Christoph Lichtenberg)
 
<br>[Rita Schumacher, M. Michael Zech]
 
  
  
Zeile 159: Zeile 156:
 
'''[[21-T04 Angst]]'''
 
'''[[21-T04 Angst]]'''
 
<br>[Marcus Oberreuter]
 
<br>[Marcus Oberreuter]
 
 
'''[[21-T05 Übungen zur differenzierten Selbstwahrnehmung]] als Voraussetzung für Vernunft '''
 
<br>[M. Michael Zech]
 
  
  
Zeile 168: Zeile 161:
 
Was »Gutes Benehmen« und »Erfolg im Umgang mit Menschen« miteinander zu tun haben.
 
Was »Gutes Benehmen« und »Erfolg im Umgang mit Menschen« miteinander zu tun haben.
 
<br>[Michael Kugel]
 
<br>[Michael Kugel]
 
 
'''[[21-T07 Praktische Übungen zur Ausbildung des Denkens]]'''
 
<br>[Florian Stille]
 
  
  
Zeile 215: Zeile 204:
  
  
Das vollständig ausgefüllte Deckblatt zum Essay mit '''Schulstempel''' und '''Unterschrift''' von Ihrem Kontaktlehrer und ggf. von einem '''Erziehungsberechtigten'''! (Unterschriften und Stempel entfallen für Schulabsolventen). '''[http://wiki.jugendsymposion.de/images/05_JuSy_Deckblatt_zum_Essay.pdf Download Deckblatt]'''
+
Das vollständig ausgefüllte Deckblatt zum Essay mit '''Schulstempel''' und '''Unterschrift''' von Ihrem Kontaktlehrer und ggf. von einem '''Erziehungsberechtigten'''! (Unterschriften und Stempel entfallen für Schulabsolventen). '''[[http://wiki.jugendsymposion.de/images/05b_JuSy_Deckblatt_zum_Essay.pdf Download Deckblatt]]'''
  
 
Das ausgefüllte Deckblatt zum Essay und Ihren Essay selber senden Sie bitte gemeinsam an folgende Adresse:
 
Das ausgefüllte Deckblatt zum Essay und Ihren Essay selber senden Sie bitte gemeinsam an folgende Adresse:
Zeile 224: Zeile 213:
  
 
'''Die Frist für die Einsendung der Essays endet am 15. November 2019'''.
 
'''Die Frist für die Einsendung der Essays endet am 15. November 2019'''.
 
  
 
=== Teilnahmegebühr ===
 
=== Teilnahmegebühr ===

Version vom 3. Dezember 2019, 12:40 Uhr

12. bis 15. Dezember 2019

Detail der 2017 fertiggestellten Orgel der Martinskirche in Kassel. Der künstlerische Entwurf von Yngve Holen trans­formiert den Klang der Pfeifen in sichtbare Bewegung, die minimalistisch gestalteten Orgelpfeifen greifen die Architektur des Kirchenbaus auf. Foto: © Musikbüro St. Martin

„Der Kampf der Vernunft besteht darin, dasjenige, was der Verstand fixiert hat, zu überwinden.“ – so bringt Georg Wilhelm Friedrich Hegel die Differenzierung der geistigen Vermögen des Menschen auf den Punkt und greift dabei ein schon Jahrtausende lang in der philosophischen Diskussion stehendes Begriffspaar auf: den Verstand (ratio) als Denken in diskursiven und folgerichtigen Einzelschritten und die Vernunft (intellectus) als höhere, Zusammenhang stiftende Erkenntnisstufe.

Das „Zeitalter der Vernunft“, das 18. Jahrhundert, unterscheidet von dem für diese Epoche paradigmatischen Begriff der Vernunft für ein umfassendes, synthetisches, holistisches geistiges Vermögen des Menschen den Verstand als dessen Befähigung zu zergliederndem, klärendem, analytischem Denken. Dabei wird dem Verstand nicht selten destruktives Potential in Bezug auf die ursprüngliche, prärationale Einheit des Seins unterstellt, wohingegen der Vernunft die vornehme Aufgabe zukommen soll, die durch die Verstandestätigkeit definierte und desintegrierte Welt als Ganzheit höherer Ordnung wieder herzustellen.

Vor diesem geistesgeschichtlichen Hintergrund ist der heute übliche alltagssprachliche Gebrauch des Wortes Vernunft als Schwundstufe des aufklärerischen und idealistischen Begriffsverständnisses zu verstehen: Ein verantwortungsbewusstes, rational kohärentes, umsichtiges Vorgehen ist meist diffus gemeint, wenn man ihm attestiert, es sei „vernünftig“. Dabei klingt auch nicht selten die Konnotation der Langweiligkeit mit, des allzu sehr auf Sicherheit und Planbarkeit Bedacht-Seins. Unvernunft impliziert dann im Gegensatz dazu Abenteuerlust und Risikofreude. Oder aber es wird Vernunft – oftmals im Rahmen eines reduktionistisch-utilitaristischen Weltverständnisses – als Rationalität aufgefasst, der dann die Kreativität und die Entgrenzung durch das Irrationale bzw. ins Spirituelle gegenüber gestellt wird.

Die diversen drängenden ökologischen Herausforderungen der Gegenwart, aber auch ein Anwachsen regressiver, antirationaler Strömungen in vielen Gesellschaften weltweit – man denke nur an den Hype neonationalistischer Strömungen oder auch das Grassieren von Verschwörungstheorien und irrationalen Welterklärungsmodellen – machen jedoch deutlich, dass ein modernes Bewusstsein nicht ohne eine steuernde, zwischen innen und außen, zwischen Aktion und Reflexion, zwischen Sinnlichkeit und Geist vermittelnde Bewusstseinsinstanz der Vernunft auskommen kann.


Ort · Zeit


Das 21. Kasseler Jugendsymposion beginnt am Donnerstag, den 12. Dezember, um 17.15 Uhr, und endet am Sonntag, den 15. Dezember 2019, mit dem Abschlussplenum um 16.15 Uhr. Veranstaltungsorte sind das Haus der Kirche (Wilhelmshöher Allee 330), die Räume des Lehrerseminars für Waldorfpädagogik Kassel (Brabanter Straße 30) und der FWS Kassel (Hunrodstraße 17). Außerdem werden wir für ein Orgelkonzert die Martinskirche besuchen. Die Ver­anstaltungsorte sind bequem zu Fuß oder mit der Straßenbahn zu erreichen.

Veranstaltungsorte des 21. Kasseler Jugendsymposions)

Karte bei google maps


Plenarvorträge


JuSy21 Rednerinnen.jpg

Fotos von links nach rechts:
Rita Schumacher · Dr. Nathalie Weidenfeld (Foto: Diane von Schoen) · Diana Kinnert (Foto: Paula Winkler) · Dirk Neubauer ·
PD Dr. Karl Hepfer · Dr. Eva Schulz-Jander

Rita Schumacher
(Lehrerseminar Kassel, Dozentin für Deutsch und Geschichte)
Vortrag: Verstand und Vernunft

Dr. Nathalie Weidenfeld
(Literaturwissenschaftlerin und Autorin, ihr aktuelles Buch [zus. mit Julian Nida-Rümelin] handelt vom digitalen Humanismus)
Vortrag: Good Robot – Bad Robot – von (pop-)kulturellen Ängsten, Obsessionen und Utopien des digitalen Zeitalters

Diana Kinnert
(Unternehmerin und Autorin: »Für die Zukunft seh’ ich schwarz«)
Vortrag: Die Vernunft des Parteiensystems

Dirk Neubauer
(Bürgermeister der Stadt Augustusburg in Sachsen)
Vortrag: Bürgersinn und Vernunft

PD Dr. Karl Hepfer
(Professor der Philosophie an der Universität Erfurt, Schwerpunkte: Prakt. Philosophie, Erkenntnistheorie u. Geschichte der Philosophie)
Vortrag: Verschwörungstheorien

Dr. Eva Schulz-Jander
(Präsidentin a. D. des deutschen Koordinierungsrates der christlich-jüdischen Gesellschaft)
Vortrag: Weibliche Vernunft im Aufbruch: eine Nachkriegsbiografie


Konzert in der Martinskirche


Am Freitagabend werden wir zu Gast in der Martinskirche sein und Gelegenheit haben, eine der aufwendigsten und größten Kirchenorgeln der Gegenwart zu erleben. Kantor Eckhard Manz wird ein Konzert mit Stücken von Bach und Messiaen geben und in die jeweiligen Werke einführen.


Seminare und Trainings


Hinweis zur Auswahl der Seminare und Trainingskurse

Sie entscheiden sich für ein Seminar und ein Training und schreiben sich nur für diese beiden Kurse ein. Die Seminare und Trainings finden über drei Tage am Freitag, Samstag und Sonntag vormittags bzw. nachmittags statt. Das heißt ein Seminar besteht aus drei Einheiten (Seminar I, II, III in der Übersicht) und ein Training besteht aus drei Einheiten (Training I, II, III in der Übersicht).

Die Seminar-Trainings-Kombinationen (ST01 + ST02) finden an allen Seminar- und Trainingsterminen statt (also insgesamt sind es sechs Einheiten). Wer sich für eine diese Kurskombination entscheidet, kann an keinem zusätzlichen Seminar bzw. Trainingskurs teilnehmen.

Die Listen zum Einschreiben der Kurse werden am Mittwoch, den 4. Dezember ab 14 Uhr eingestellt und geöffnet. Erst dann können Sie sich in Ihre Kurse einschreiben. Sie werden per E-Mail benachrichtigt.

Auf der Seite Wie das Einschreiben funktioniert können Sie nachlesen, wie Sie vorgehen müssen.


Seminar-Trainings-Kombination
Freitag, Samstag und Sonntag von 11.15 bis 12.45 Uhr und von 14.00 bis 15.30 Uhr


21-ST01 Idee – Konzept – Material
[Johannes Renzenbrink]


21-ST02 Was ist vernünftige Politik? Ein Diskurs über grundlegende Themen der Politischen Philosophie
[Axel Ziemke]


Seminare · Freitag, Samstag und Sonntag von 11.15 bis 12.45 Uhr


21-S01 Herstellung, Material, Machart und nachhaltige Aspekte unserer Kleidung
[Larissa Peters]


21-S02 Der Brexit als Lehrstück politischer Unvernunft
[Till Ungefug]


21-S03 Geld und Vernunft: Wie Euros, Zeitdollars und Facebook’s Libra wirken
[Karoline Kopp]


21-S04 Religion, Hokuspokus und anderer Zauber
[Marcus Oberreuter]


21-S06 Pränataldiagnostik – Impfen – Organtransplantation – Im Gespräch einen eigenen Standpunkt entwickeln
[Janina Nitsche]


21-S07 Inwiefern liegen quantenmechanische Denkfiguren jenseits des Verstandes und erschließen sich trotzdem der Vernunft?
[Wilfried Sommer]


21-S08 Denken – Verstand – Vernunft
[Stephan Sigler]


21-S09 Vernunft und Moral
[Béla Sammet, Martin Mühl]


21-S10 Vernunft im Zeitalter von Globalisierung, Digitalisierung und Populismus
[Andreas Heuer]


21-S11 Poetisch Denken. Poesie, Poetiken und politische Positionen
[Christoph Lange]


21-S12 Spieltheorie
[Robert Neumann]


Trainings · Freitag, Samstag und Sonntag von 14.00 bis 15.30 Uhr


21-T01 Lerne kreative Techniken zur Neugestaltung und Umnutzung deiner Kleidung
[Larissa Peters]


21-T02 Mehrstimmiges Singen
[Till Ungefug]


21-T03 Journalistische Schreibwerkstatt
[Karoline Kopp]


21-T04 Angst
[Marcus Oberreuter]


21-T06 »Ab in die Berufswelt!« Was »Gutes Benehmen« und »Erfolg im Umgang mit Menschen« miteinander zu tun haben.
[Michael Kugel]


21-T08 Sportfechten (Degen)
[Johannes Nitsche]


21-T09 Zeichnen: Bar jeder Vernunft oder erkenntnisreiche Zeichenübungen
[Gudrun Hofrichter]


21-T10 Die Herausforderung sich selbst zu führen
[Beate Spehr-Bechinger]

Bewerbung und Anmeldung


Hier erhalten Sie alle Informationen zum Bewerbungsverfahren.

Bitte lesen Sie sich das Bewerbungsverfahren durch. Die Online-Anmeldung erfolgt über folgende Webseite: www.lehrerseminar-forschung.de | Anmeldung

Anmeldeschluss für das 21. Kasseler Jugendsymposion »Vernunft« ist der 8. November 2019.


Essaythemen


Thema 1:

»Man spricht viel von Aufklärung, und wünscht mehr Licht. Mein Gott, was hilft aber alles Licht, wenn die Leute entweder keine Augen haben, oder die, die sie haben, vorsätzlich verschließen.« – Georg Christoph Lichtenbergs Diagnose des 18. Jahrhunderts, dass Vernunft und triftige Argumentation nicht per se überzeugen, erhält angesichts des aktuellen Hypes irrational-ideologischer Welterklärungsmodelle neue Aktualität. Kann Vernunft überzeugen, ohne sich selbst populistischer Mittel zu bedienen?


Thema 2:

»Mensch: ein vernunftbegabtes Wesen, das immer dann die Ruhe verliert, wenn von ihm verlangt wird, dass es nach Vernunftgesetzen handeln soll.« (Oscar Wilde) – Zu welchen inneren Dialogen und Weltbezügen fordern uns vernünftige Einsichten heraus?


Thema 3:

»Vernünftiges Handeln bedeute, dass der Mensch sich durch Gedanken und Begriffe leiten läßt, und daher stets überlegt und besonnen zu Werke geht. (...) Keineswegs aber implicirt diese Rechtschaffenheit und Menschenliebe. Vielmehr kann man höchst vernünftig, also überlegt, besonnen, konsequent, planvoll und methodisch zu Werke gehen, dabei aber doch die eigennützigsten, ungerechtesten, sogar ruchlosesten Maximen befolgen.« (Arthur Schopenhauer) – Ist vernünftiges Handeln ohne Menschenliebe und Moral möglich? Gehen Sie bei ihren Ausführungen immer von eigenen Erlebnissen und der Selbstbeobachtung aus.


Das vollständig ausgefüllte Deckblatt zum Essay mit Schulstempel und Unterschrift von Ihrem Kontaktlehrer und ggf. von einem Erziehungsberechtigten! (Unterschriften und Stempel entfallen für Schulabsolventen). [Download Deckblatt]

Das ausgefüllte Deckblatt zum Essay und Ihren Essay selber senden Sie bitte gemeinsam an folgende Adresse:

KASSELER JUGENDSYMPOSION
Brabanter Straße 30
34131 Kassel

Die Frist für die Einsendung der Essays endet am 15. November 2019.

Teilnahmegebühr


Die Teilnahmegebühr für ein Symposion beträgt 40 Euro. In der Gebühr enthalten sind eine 4-Tage-Straßenbahnkarte, eine Kostenbeteiligung für das Mittagessen und die Getränke.


Veranstaltungsüberblick


21 Veranstaltungsueberblick Okt.jpg

Informationen


Flyer zum 21. Jugendsymposion