Neue Hauptseite

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kontakt:

Kasseler Jugendsymposion
Brabanter Straße 30
34131 Kassel

Dorte Pflüger · Projektkoordination:
Telefon 0561 4006552
pflueger@jugendsymposion-kassel.de

Antje Weynans · Organisation:
Telefon 0561 3162786
info@jugendsymposion-kassel.de

Fax 0561 3162189

Trägerverein:
Bildungswerk Beruf und Umwelt e.V.
Brabanter Straße 30
34131 Kassel




Inhaltsverzeichnis

Das aktuelle Jugendsymposion »Energie« 

Die Kasseler Jugendsymposien

  • 5. Kasseler Jugendsymposion »Ästhetik« · 8. bis 11. Dezember 2011

Beschreibung

Die Kasseler Jugendsymposien sind als eine Zukunftswerkstatt der Waldorfschulen angelegt, in der Schülerinnen und Schüler mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur in einen Dialog treten. Für Schüler, die sich besonders engagieren und über den Schulstoff hinaus an aktuellen Zeitfragen arbeiten möchten, ist mit den Symposien ein neues Forum geschaffen worden, das sich an den Elementen klassischer Begabtenförderung orientiert: Die wichtigsten Auswahlkriterien für die Teilnahme sind neben schulischen Leistungen vor allem Engagement und der Wille, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken. Gemeinsam mit Experten sollen Visionen für eine nachhaltige Zukunft entwickelt werden. Erklärtes Ziel des Symposions ist es, an den zentralen und brisanten Themen der Zeit zu arbeiten und Jugendliche in ihrer zivilen Verantwortung zu bestärken.

Teilnehmerprofil

Die Symposien wenden sich an persönlich eingeladene Schülerinnen und Schüler der 11. bis 13. Klasse und an Studierende. Schülerinnen und Schüler, welche von einer Lehrerin oder einem Lehrer eine persönliche Empfehlung vorweisen können und einen Essay eingereicht haben, können an einem Symposion teilnehmen. Das Anforderungsprofil, nach dem Lehrerinnen und Lehrer die Teilnehmer empfehlen, gliedert sich wie folgt auf:

  • Gesellschaftliches, politisches, soziales Engagement
  • Interesse an wissenschaftlichen und philosophischen Grundsatzfragen
  • Wache Wahrnehmung aktueller Fragen und Probleme
  • Bereitschaft, die Arbeitsergebnisse auch in adäquater Weise zu veröffentlichen (Referate, Essays, Beiträge zu wissenschaftlichen oder politischen Diskussionen)
  • Freude an gemeinsamer geistiger Arbeit und am – auch streitbaren – wissenschaftlichen Austausch
  • Den eigenen Anspruch zu entdecken und danach zu leben

Die Essays

In ihrem Essay setzen sich die Teilnehmer mit einer sie bewegenden Zeitfrage auseinander oder greifen eine Fragestellung auf, die sie bereits in einer Projektarbeit begonnen haben. Dabei muss für jedes der zweimal pro Jahr stattfindenden Symposien ein gesondertes Essay vorliegen.

Zielsetzung

Die Veranstalter, das Lehrerseminar für Waldorfpädagogik Kassel und der Bund der Freien Waldorfschulen, möchten ein Netzwerk der Waldorfschülerinnen und Waldorfschüler aufbauen. Die Blickrichtung soll allgemein auf zukünftiges Handeln hin angelegt sein. Eine freilassende, aber zivilgesellschaftlich verantwortliche Stimmung soll den Rahmen für Begegnung und Auseinandersetzung mit Menschen geben, die das heutige Zeitgeschehen prägen bzw. in diesem mit besonderen Ansätzen stehen. Das Selbstverständnis einer Community, die einerseits vom Verantwortungsgefühl für die weitere Entwicklung der menschlichen Gemeinschaft geprägt ist, andererseits einen offenen Dialog mit allen Wissenschaften sucht, soll stilvoll gepflegt werden. Seminargespräche auf hohem Niveau, persönlicher Fähigkeitszuwachs durch spezielle Trainings und internationaler Weitblick durch Kontakt mit prominenten Rednern in Plenarvorträgen prägen eine stimulierende Atmosphäre für eine selbstverantwortete Persönlichkeitsentwicklung. Somit stehen die Veranstaltungen für die Teilnehmer unter dem Motto: »Entdecke deinen Anspruch und richte dein Leben danach aus!«. Mit dem Projekt ist die Hoffnung verbunden, künftige Leistungsträger in ihrer gesellschaftlichen Verantwortung anzuregen und sie zu ermutigen, der Zukunft offen und mit neuen Ideen zu begegnen. Die Leitung des Symposions legt aber ausgesprochenen Wert darauf, nicht beeinflussend oder suggestiv vorzugehen, sondern die innere Weite der Veranstaltungskonzeption auch hier konsequent aufrecht zu erhalten.

Veranstaltungsrahmen

Die Jugendsymposien sind als dreitägige Veranstaltungen angelegt, welche zweimal jährlich stattfinden sollen. Neben Plenarvorträgen von und Diskussionsrunden mit bekannten Visionären des öffentlichen Lebens, die für alle Teilnehmenden gemeinsam stattfinden, werden sich in bestimmten fachlichen Linien Parallelveranstaltungen, sogenannte Seminare, anschließen. Die Veranstaltungen werden in den Räumen des Lehrerseminars Kassel, der Freien Waldorfschule Kassel sowie der evangelischen Akademie in Kassel (Tagungszentrum Haus der Kirche) durchgeführt.


Links Kasseler Jugendsymposion


Neue Hauptseite

Die Kasseler Jugendsymposien