9-T02 Lebensformen – Lyrik, Prosa und Schriftzeichnung

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche

Leben – Tod – Unsterblichkeit





Florian Martens

Kurzbiografie: geb. 1974 in Hamburg -> Künstler und Berater -> Ausstellungstätigkeit seit 1998 -> Selbständiger Berater im Bereich Personalentwicklung und bei der Gestaltung von Veränderungsprozessen in Unternehmen, unteranderem mit künstlerischen Methoden, seit 1999 -> Lehrbeauftragter im Fachbereich Kunsttherapie




Kursbeschreibung

Wir lassen uns von Texten aus Lyrik und Prosa inspirieren, um Schriftzeichnungen zu erstellen. Das »zwischen-den Zeilen«-Gelesene zeichnen. Schriftbilder entwerfen. Verdichtung und Zwischenraum. Lebendigkeit. Veränderung. Wandlung. Endgültigkeit.

Gearbeitet wird mit Graphit, Kohle und selbstmitgebrachten Materialien auf Papier.

Bitte bringen Sie Lyrik und Prosa zum Thema mit.





Links