17-T08 Raum gestalten mit geometrischem Zeichnen

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche


Charles Gunn

In 35 Jahren Berufstätigkeit habe ich breite Erfahrungen gesammelt: Mathematiker (M. Sc., UNC-CH Master of Science, University of North Carolina at Chapel Hill, 1983; Ph. D., TU-Berlin, 2011), Computergraphikspezialist, mathematischer Filmemacher und Oberstufenlehrer.




Kursbeschreibung

Zeichnungen in projektiver Geometrie werden nur mit Stift und Lineal erstellt. Sie beinhalten typischerweise ein rhythmisches Ineinanderweben von Verbinden und Schneiden und können bis an die Grenzen der Geduld und der Schärfe des eigenen Stiftes ausgeführt werden. Sie bieten einen beruhigenden, nonverbalen Zugang zu einer Geometrie, die weder Distanzen noch Winkel kennt, aber dennoch präzise und schöne Formen erzeugt, die an viele natürliche Phänomene erinnern. Wir werden eine Hauptzeichnung pro Tag durchführen:

1. Ein Kristallfeld aus einer unendlichen Gerade

2. Eine wachsende Blütenform zwischen einer unendlichen Geraden und einem unendlichen Punkt

3. Kegelschnitt ohne Rückgriff auf Zahlen, Messen oder Algebra

Bitte mitbringen: Buntstifte (ich sorge für Papier, Lineal, Spitzer, usw.)




Links