17-ST01 Simulation der Koalitionsverhandlungen

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche

einer Jamaika-Koalition der Bundesregierung



Fabian Landes

Nach meinem Abitur an der Freien Waldorfschule Wendelstein begann ich 2013 Politikwissenschaft an der Universität Bamberg zu studieren. Dort machte ich Anfang dieses Jahres meinen Bachelor und studiere nun seit August in einem internationalen Masterprogramm in Finnland, Norwegen und Schweden. Neben meinem Studium machte ich Praktika in Brüssel bei der Europäischen Union und in München im Bayerischen Landtag. Erfahrungen mit simulierten Konferenzen habe ich durch die Teilnahme an National Model United Nations in New York – der weltweit größten Simulationskonferenz der Vereinten Nationen. Als ehemaliger Teilnehmer des Kasseler Jugendsymposions freue ich mich jedes Mal wieder riesig als Dozent am Jugendsymposion mitwirken zu dürfen!




Kursbeschreibung

In diesem Kurs werden wir die Koalitionsverhandlungen einer Regierungskoalition aus FDP, Union und Bündnis 90/Die Grünen simulieren. Im ersten Teil des Doppelseminars werden wir uns erst einmal theoretisch mit Koalitionsregierungen, dem Regierungsbildungsprozess und den Bundestagswahlen im vergangenen September auseinandersetzen. Außerdem werden wir die Verfahrensregeln einer simulierten Konferenz betrachten.

Im zweiten Teil seid Ihr dann an der Reihe! Jeder Teilnehmer wird eine der drei Parteien vertreten und in Fraktionssitzungen, Fachgruppensitzungen und Plenumsdebatten um die Teilhabe an einer neuen Bundesregierung ringen. Es werden Reden gehalten und in informellen Verhandlungen um Vertragstexte verhandelt, um am Ende über einen Vertragsentwurf gemeinsam abstimmen zu können.

Bitte beachten:

Alle Teilnehmer sollten Spaß daran haben sich zu streiten und Reden zu halten! Politisches Vorwissen ist nicht unbedingt notwendig – aber Interesse daran, politische Positionen zu vertreten, die nicht unbedingt den eigenen entsprechen.

Jeder Teilnehmer wird einige Wochen vor Beginn des Symposions per Email einer Partei zugeteilt. Dazu ist ein regelmäßig genutzter Email Account notwendig. Außerdem werden die Teilnehmer dann einige Hintergrundinformationen zu den Parteien und ihren Standpunkten vorab erhalten.

Für die Konferenz wäre es praktisch, wenn einige Laptops vorhanden sind, damit wir die Vertragsentwürfe verfassen können.




Links