15. Kasseler Jugendsymposion »Identität« - Nachklang

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eröffnungsvortrag: Prof. Dr. Harald Schwaetzer
Professor für Philosophie an der Cusanus Hochschule; Vizepräsident der Cusanus Hochschule
Thema: Wie ist es ein »Ich« zu sein?


Dipl. Pol. Fabian Pittroff
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kassel und im BMBF-Projekt „Kartographie und Analyse der Privacy-Arena“
Vortrag: Die Komposition des Selbst im Zeitalter der Digitalisierung.


Lamya Kaddor
Islamwissenschaftlerin, Religionspädagogin, Autorin
Vortrag: Endlich deutsch und muslimisch? Herausforderungen multikultureller Identitätsbildung.


Douglas Gerwin PhD
USA
Vortrag: The Crisis of Identity in North America and its Relationship to Europe


Dr. phil. Katinka Schweizer
Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf
Vortrag: Facetten der Geschlechtlichkeit


Abschlussvortrag: Dr. Constanza Kaliks
Leiterin der Jugendsektion am Goetheanum
Thema: Wie bildet Denkerfahrung Identität


»I are sad. No, I’m not mistaken. What I’m saying is correct. Or perhaps: we am sad? Because inside me, I’m not alone. I’m many. And they all fight over my one and only life ... That’s why, when I tell my story, I mix myself up, a mulatto not of races, but of existences.«

Mia Couto »So You Haven’t Flown Yet, Carlota Gentina?«


»Ich sind traurig. Ich irre mich nicht. Ich sage es richtig. Oder vielleicht: wir bin traurig? Weil in mir, da bin ich nicht allein. Ich bin viele. Und sie alle streiten sich um mein einziges Leben. Gelegentlich erleben wir Tode, aber Geburt, das war nur eine. Und da liegt das Problem. Deshalb, wenn ich meine Geschichte erzähle, vermische ich mich. Ich bin Mulatte nicht an Rassen, sondern an Existenzen.«

Übersetzung Constanza Kaliks


Abschluss


Auf Wiedersehen in Kassel
zum 16. Jugendsymposion »Zukunft«
vom 28. April bis 1. Mai 2017