14-ST01 Simulationskonferenz

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche

des Europäischen Ministerrates für Justiz und Inneres



Fabian Landes

Nach meinem Abitur an der Freien Waldorfschule Wendelstein (b. Nürnberg) begann ich das Studium der Politikwissenschaften an der Otto-Friedrich Universität Bamberg. Im vergangenen Semester nahm ich an dem Projekt National Model United Nations (NMUN) teil, in dessen Rahmen wir zu einer simulierten Konferenz der Vereinten Nationen nach New York reisten.
Als ehemaliger Teilnehmer freue ich mich nun ganz besonders dass ich auch weiterhin am Kassler Jugendsymposion als Dozent mitwirken kann!


Erik Jäger

Ich studiere ebenfalls Politikwissenschaft an der Universität Bamberg und nahm bereits zweimal am NMUN teil- sowohl als Teilnehmer im simulierten Sicherheitsrat, als auch als Tutor. Des Weiteren war ich Vorstandsmitglied im Jungen UNO Netzwerk Deutschland (JUNON), zuständig für Simulationskonferenzen und habe Erfahrung im Leiten von Simulationskonferenzen.




Kursbeschreibung

In diesem Kurs werden wir uns vertieft mit dem Europäischen Ministerrat insbesondere des Rates für Justiz und Inneres der für Migrations- und Grenzschutzfragen in der EU zuständig ist, beschäftigen, indem wir eine Sitzung des Gremiums nachstellen. Nachdem wir uns theoretisch mit Grenzschutzmechanismen und den Hintergründen der Europäischen Flüchtlingskrise beschäftigt haben, werden wir die Dynamik des Ministerrates aus erster Hand erleben. Dazu wird jeder Teilnehmer in die Rolle eines Diplomaten schlüpfen und die Position eines der im Rat vertretenen Staaten einnehmen; Reden halten, Verhandlungen führen und Resolutionstexte erarbeiten. Dabei werden die Teilnehmer schnell merken wie europäische Politik funktioniert – und wenn nicht, warum sie nicht funktioniert.

Die Teilnehmer werden auch Standpunkte vertreten müssen, die nicht unbedingt der eigenen Überzeugung entsprechen. Ziel der Simulation ist es rhetorische Fähigkeiten und diplomatische Umgangsformen einzustudieren, sowie kreative Lösungsansätze für europäische Konflikte zu entwickeln.

Bitte beachten: Jeder Teilnehmer wird einige Tage vor Beginn des Symposions per Email einem Land zugeteilt. Dazu ist ein regelmäßig genutzter Email-Account notwendig. Außerdem werden die Teilnehmer dann einige Hintergrundinformationen zu ihrem Land vorab erhalten.

Bitte beachten: Für die Konferenz wäre es praktisch wenn einige Laptops vorhanden sind, damit wir die Resolutionsentwürfe verfassen können.




Links