14-S08 Grenzverluste – Migration und Transkulturalität

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche


Marcus Oberreuter

unterrichtet Geographie, Geschichte und Religion/Ethik/Philosophie an der Freien Waldorfschule Cuxhaven.
Daneben ist er Bildungsreferent des Vereins Kulturpixel für Themen wie Transkulturalität, Migration, islamische Religionskunde, kritische Medienbildung und Identitätsarbeit.
Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Bremen für die Religionen Ostasiens.




Kursbeschreibung

In Zeiten permanenter Migration hat sich unser Begriff von Heimat gewandelt. Aber auch unsere Definition von Kultur wandelt sich: Waren ›Multikulti‹ und ›interkultureller Dialog‹ noch (mitunter nicht ganz so) gut gemeinte Schlagwörter, Labels oder Ideen, so muss man heute eher von Transkulturalität sprechen, denn Trennlinien und fest umrissene Grenzen zwischen Kulturen sind nicht mehr zu finden, geschweige denn einzuhalten.

In diesem Seminar wollen wir der Frage nachgehen, ob heute Menschen und ihre Kulturen über juristische und politische (Denk-)Grenzen hinweg transzendieren. Wir philosophieren über die Begriffe Fremdheit und Heimat, beschäftigen uns mit Transkulturalität und Integration und können anschließend auf Beispiele (Identität von Geflüchteten und Migranten, Subkulturen, globales Recht) eingehen.

Zum Seminar gibt es einen kurzen Reader mit ausgewählten Autoren, Texten, Quellen- und Themenverweisen.




Links