13-S03 Evolution der menschlichen Sexualität

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche

Axel Ziemke

Kurzbiografie: Geboren 1960 in »Karl-Marx-Stadt« (heute wieder Chemnitz), Studium der Biochemie an der Martin-Luther-Universität Halle, nach der Wende Promotion in Philosophie, Postdoktorand am Graduiertenkolleg Kognition, Gehirn, Neuronale Netze an der Ruhr-Universität Bochum, Oberstufenlehrer an der Rudolf-Steiner-Schule Remscheid für Biologie, Chemie, Philosophie und Schauspiel, Interessenschwerpunkte: Hirnforschung, Evolutionsbiologie, Körper-Geist-Problem, Politische Philosophie, Religionsphilosophie, Spiritualität, Theater




Kursbeschreibung

Unterschiede in Partnerwahl und Sexualverhalten von Frauen und Männern versucht die Biologie durch unterschiedlich wirkende Selektionsfaktoren in der Evolution des Menschen zu erklären. Nach einer kurzen Einführung bzw. Wiederholung der Darwinschen Evolutionstheorie erarbeiten wir Vorhersagen zu diesen Unterschieden und überprüfen sie anhand eines kleinen Fragebogens in unserer Gruppe, vor allem aber auf Grundlage einer ausgewählten empirischen Studie. Im Anschluss daran diskutieren wir den Erklärungswert solcher evolutionsbiologischer Ansätze und ihre Relevanz für das Rollenverständnis von Frau und Mann in unserer Kultur.




Links