12-S07 »Der Wille zur Macht«

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche

Seminar für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die die Schule bereits abgeschlossen haben

Fabian Stoermer

geb. 1965 in Karlsruhe, Studium und Promotion, Lehrtätigkeit und Forschungsarbeit an der Freien Universität Berlin: Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft.

Seit 2005 Lehrer für Deutsch, Geschichte und Ethik an der Freien Waldorfschule Schwäbisch Hall




Kursbeschreibung

Einige - inzwischen umstrittene - Kompilationen von Nietzsches Spätwerk tragen den Titel »Der Wille zur Macht«. Nietzsche selbst plante einmal ein Werk unter diesem Titel, verwarf dieses dann jedoch und verwendete die vorhandenen Aufzeichnungen dafür zum Teil in »Götzendämmerung« und »Der Antichrist«. Gleichwohl ist der Gedanke des »Willens zur Macht« ein bedeutendes Motiv in der Philosophie Nietzsches und ihrer Wirkungsgeschichte. Heidegger glaubte im »Willen zur Macht« einen letzten, entscheidenden Tribut an die abendländische Tradition einer Metaphysik der Präsenz zu erkennen. Für französische Denker der »Postmoderne« wie Gilles Deleuze und Michel Foucault ist Nietzsche dagegen Vorbereiter eines vielfältigen und Subversion ermöglichenden Denkens der Macht Ausgangspunkt und Zielpunkt der Arbeit soll eine Auseinandersetzung mit unserem eigenen, aktuellen Verständnis von Macht sein. Die erwähnten Philosophen, von denen wir kurze Textauszüge gemeinsam lesen werden, sollen Anregungen und Hilfestellungen dafür geben.

Voraussetzungen: Für dieses Seminar müssen die Telnehmer/innen die Schule bereits abgeschlossen haben.




Links