11-S01 Bildende Kunst – eine Ästhetik der Freiheit

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche



Johannes Renzenbrink

Kurzbiografie: Künstler, Lehrer an der Freien Waldorfschule Offenburg, in der Lehrerausbildung am Seminar Kassel tätig




Kursbeschreibung

Die Kernkompetenz der Kunst ist Freiheit. Mit den Worten Heinrich Bölls über Kunst: »Was sie braucht, einzig und allein braucht, ist Material – Freiheit braucht sie nicht, sie ist Freiheit.«

Was bedeutet diese Freiheitsqualität in der Bildenden Kunst? Mit dieser Frage wollen wir 3 Aspekte verfolgen:

  • 1. Die unvollendete Schöpfung- Skizze, Fragment, Torso
  • 2. Die Ästhetik der Abwesenheit
  • 3. Der andere Ort: Selbsterfahrung- Grenzerfahrung

Der Kurs möchte der eigenen praktischen Kreativität genügend Raum bieten. Daher wird Kunstbetrachtung und eigenes Tun sich beides ergänzen und gegenseitig konkretisieren.





Links