10-S07 Empathie – Sehen und gesehen werden

Aus Jugendsymposion

Wechseln zu: Navigation, Suche


Edda Nehmiz

Kurzbiografie: Studium der Politik und Pädagogik in Deutschland, England und der Schweiz, nach einer handwerklichen Ausbildung. Seit 2007 im Bereich Studium und Weiterbildung am Goetheanum tätig. Seit 2013 Koordinatorin der internationalen Studienprogramme zur Anthroposophie am Goetheanum. Interessenschwerpunkte: Bewusstseinsentwicklung, Erwachsenenbildung.





Kursbeschreibung

Empathie kann sich nur ereignen, wenn es Gelegenheit zur Berührung gibt. Wenn man sich bereit macht, wirklich hinzusehen und anderen erlaubt, gesehen zu werden. – So verstanden, beginnt Empathie mit einem im inneren, intimen Umgang mit mir selbst. Wie komme ich zu einem solchen Selbstgespräch, zu einer solchen Intimität mit mir selbst? Und wie spielen die Kräfte von Sympathie und Antipathie wenn ich dann mit Empathie auf andere zugehe? Ziel des Seminars ist es, die Begriffe Empathie, Intimität sowie Sympathie/Antipathie durch Texte und Gespräche so kennenzulernen und zu diskutieren, dass sie eigenständig handhabbar werden und vielleicht sogar das eigene soziale Handeln verbessern.





Links